Veröffentlicht am

NACKENTROPFEN im Vergleich mit Stopmite

1993 stellte ich als Erster auf der Taubenmarkt-Messe in Kassel Ivermectin unter dem Namen ENDO ECTO vor. Damit sollten unsere Tauben
endgültig von den Qualen durch die gefürchtete Steißlaus erlöst werden. Die Wirkung des Produktes gegen innere und äußere Parasiten hatte
damals eine Dauer von ungefähr zwei Monaten, ohne dass es nennenswerte Nebenwirkungen gegeben hatte. Es folgten natürlich Kopien,
und inzwischen gebraucht die gesamte Taubenwelt „Avermectin“, und das häufig in Kombination mit Biociden (Permetrin) in Form der sehr
populären Nackentropfen (Tropfen für den Nacken). Im Laufe der Jahre entwickelten sich, wie zu erwarten war, Resistenzen, sodass die Dosis
um 50% oder mehr erhöht werden musste und wodurch auch weniger harmlose Nebenwirkungen auftraten.

 

Aktuelle Studien an Tauben in Bezug auf toxische (giftige) Wirkungen von Ivermectin ergaben besorgniserregende Feststellungen, darunter
eine ausgesprochen toxische Wirkung auf die Leber wie

  • Chromatin-Aggregation und Apoptose (Absterben der Leberzellen)
  • Schäden an Mitochondriën (Energiefabriken in der Zelle) mit gestörter Freisetzung von Energie
  • Oxidativer Stress und Entzündungen
  • DNA-Schäden, Gehirnschäden Schäden
  • Schäden an der Milz mit verminderter Immunität
  • Schäden an der Fruchtbarkeit des Vogels
  • Verminderte Nierentätigkeit
  • usw.

Dies sind ganz aktuelle Studien (*), die man nicht übersehen kann. So ist z.B. der Gehirnschaden (vor allem Sehnerv) an die Dosis gebunden.
Wenn es um Medikamente geht, die nicht für Tauben registriert sind, ist Wachsamkeit geboten.

Darum hat Comed intensiv daran gearbeitet, um ein vollwertiges und 100% sicheres Ersatzmittel zu entwickeln.

Es handelt sich um Stopmite, das über das Futter gegeben wird, wodurch das Nest, der Kot sowie der Atem und das Blut einen besonderen Geruch verbreiten, den die Parasiten meiden.

Um eine optimale Wirkung zu erreichen, sollte man auch ein bisschen Pulver unter die Nesteinlagenund Futterrinnen streuen.

Darüber hinaus hat Stopmite auch eine sehr positive Wirkung auf die Atmung und das ganz besonders bei Jungtauben.

 

(*) Die aktuellen Studien aus der Zeit zwischen 2013 und 2017

Effects of avermectin on immune function and oxidative stress in the pigeon spleen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24412236

 

Avermectin induced liver injury in pigeon: mechanisms of apoptosis and oxidative stress.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24138898

 

Avermectin induced inflammation damage in king pigeon brain.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24134892

 

Autophagy response in the liver of pigeon exposed to avermectin.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26886445

 

Antioxidant response and histopathological changes in brain tissue of pigeon exposed to avermectin.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23943211

 

Clinical signs of ivermectin toxicity and the efficacy of antigabaergic convulsants as antidotes for ivermectin poisoning in epileptic chickens.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7631491

 

Avermectin induced global DNA hypomethylation and over-expression of heat shock proteins in cardiac tissues of pigeon.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28043331

 

Effects of avermectin on microsomal cytochrome P450 enzymes in the liver and kidneys of pigeons.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25194326

 

Autophagy is upregulated in brain tissues of pigeons exposed to avermectin.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25497772

 

Effects of avermectin on heat shock proteins expression and histopathology in spleen tissues of pigeon.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25446859

Veröffentlicht am

MAUSER

Promotion 10% (kostenloser Transport) + Geschenk *

1 Murium + 1 Murol +1 Comin-Cholin B-Complex

Jetzt bestellen: info@comed.be

 

*promotion gültig vom 01/09/2018 bis 30/09/2018 …

 

Veröffentlicht am

MAUSER

Tatsächlich mausert ein Vogel das ganze Jahr hindurch.

 

Cometaves wird von immer mehr Züchtern als hervorragendes Mittel für das Gefieder,

das ganzjährig gebraucht werden kann, entdeckt. Es gibt dem Gefieder einen tieferen Glanz.

Die Mauser der Schwung- und Schwanzfedern, die erst im zweiten Lebensjahr erfolgt, ist eine

wichtige Periode für den Vogel.

 

Der Wechsel dieser wichtigen Federn ist eine unangenehme Zeit für den Vogel, die er durchstehen

muss. Jetzt, da seine wichtigste Aufgabe, die Aufzucht von Nachkommen, erfüllt ist, verfügt er nicht über seine optimale Beweglichkeit. Er hat

jetzt viel Energie (Murol) nötig, um sich zu erholen, und zugleich braucht er ausreichend Hilfsstoffe (Murium), um die großen Federn bilden

zu können.

 

Noch ein Hinweis für diejenigen, die Farbvögel züchten: Comin-Cholin B-Komplex ist absolut notwendig, um den Körper von den belastenden

fettlöslichen Farbstoffen zu reinigen, die lange auf den Stoffwechsel einwirken. Eine Kur von 6 Wochen während der Mauser ist sicherlich ratsam.

 

Die Mauser ist für unsere Vögel ein intensiver Prozess. Unterstützten Sie sie darum mit den Beiprodukten von Comed.

Veröffentlicht am

Über die Zucht einer 4. und 5. Runde

Vor mehr als 60 Jahren traf man in den Grundschulen regelmäßig Kinder, die meistens aus großen Familien stammten und zu mager, zu blass, zu klein oder missgebildet waren, kurzum, die durch Mangelernährung körperlich schlecht entwickelt waren. Häufig litten sie auch verdeckt an Schwindsucht (Tuberkulose, eine schleichende Krankheit), denn die Ernährung war kümmerlich und außer Lebertran, der nach verdorbenem Fisch schmeckt, gab es kaum Vitamine. Wenn die Mutter nicht genügend stillen konnte und das Kind keine Kuhmilch vertrug, hatte man Pech, denn es gab keine spezielle eiweißreiche Kindernahrung.

 

Solche Kinder konnten sich später nur schwer zu Spitzensportlern entwickeln. Häufig trugen sie ihr Leben lang die Spuren von dem, was sie in ihrer Kindheit entbehrt hatten. Dabei wollen wir noch gar nicht von denn früh verbrauchten Eltern reden, die sich selbst aufopferten und durch die große Familie sozusagen ausgesaugt wurden, denn sie trachteten danach, ihren Kindern, trotz allen Mangels, alles was sie hatten, mitzugeben.

 

Es gab damals keine wirksamen Verhütungsmittel, und viele Kinder waren die einzige Garantie, dass man im Alter gut versorgt wurde. Der Herr Pastor nannte das den „Kindersegen“…

 

Wir wollen das ein bisschen mit den übertriebenen Zuchtprogrammen in Taubensport vergleichen, allerdings mit dem Unterschied, dass wir nun über Mittel für ein spezielles Vorgehen verfügen.

 

Ich berate viele bekannte Züchter, die große Nachfrage nach Jungen aus Eltern haben, die gute Leistungen bringen, wie sie damit klug umgehen können.Diese Elterntiere sind erschöpft durch die Preisflüge und sehen manchmal nicht mehr gut aus. Die Jungen leiden ebenfalls unter diesen heiklen Umständen und sind häufig in einem dementsprechenden Zustand. Eine angepasste Unterstützung ist absolut notwendig.

In der Tat dürfte eine 4. und 5. Runde in der Theorie kein Problem sein.

Spezielle Zuchttauben können sogar ohne nennenswerte Probleme 7 bis 8 Gelege bringen. Die Eier umzulegen, ist auch ein Ausweg, wobei wir allerdings die Weibchen schwer belasten, wenn nicht sogar überlasten.

Psychisch können diese Tauben solche Herausforderungen sicherlich bewältigen. Wir setzen den Urinstinkt der Fortpflanzung in Gang, wobei die Elterntiere ihre Pflicht perfekt erfüllen werden, indem sie sich selbst hintanstellen. Die Weibchen übernehmen den Löwenanteil der Arbeit und verfallen mehr und mehr.

Und genau da steckt unser Problem.

Die Jungen der 4. und 5. Runde tragen zwar die gewünschten Gene, deretwegen sie gekauft wurden, in sich, aber körperlich sind sie nur ein Schatten von dem, was sie sein könnten.

Wenn die bestellten Jungtauben abgeholt werden, bekommen wir oft ein trauriges Bild. Ihnen fehlt die Vitalität von frühen Jungen, weil sie in einem intensiven Zuchtprogramm gezüchtet wurden. Oft fühlt man nur noch Haut, Federn und Knochen.

Achtung, sie sind (noch) nicht krank, aber sie sind alles andere als in perfekter Verfassung.

Wir müssen mindestens dafür sorgen, dass sie Unterstützung bekommen, worauf sie ein Recht haben. Der weise Jan Grondelaars sagte einmal, dass man die Paare vor der Zucht in dieselbe Kondition bringen muss wie vor der Reisesaison. Und die Jungen, die heranwachsen, dürfen keinen Augenblick Mangel leiden, denn sonst nehmen wir ihnen die Chance, als ausgewachsene Taube erfolgreich zu werden.

Sind denn die heutigen Futtermischungen und Zuchtprogramme ungenügend?

 Selbstverständlich berücksichtigen die Futterfabrikanten so viel wie möglich den besonderen Bedarf während der Zucht. Diese Mischungen haben hauptsächlich einen höheren Gehalt an Eiweiß.

Außer den bekannten Ergänzungen mit Vitaminen, Mineralien usw. haben die Tauben für die 4. und 5. Runde zusätzlichen Bedarf an FETTEN und EIWEIß .

Dazu müssen wir sagen, dass es in Bezug auf Kohlenhydrate (Zucker) kein Problem gibt, weil diese Elemente meistens mehr als genug in der Stärke aus dem Getreide enthalten sind.

Das Comed Zuchtprogramm beinhaltet Öle (Curol, Fertol), wodurch der zusätzliche Bedarf an Fett größtenteils gedeckt ist.

Bezüglich der Eiweiße ist die natürlich Quelle Levicom sehr zu empfehlen. Diese angereicherte Bierhefe enthält 40% Eiweiß, und es ist angebracht, diese bereits während der Zucht zuzusetzen.

Nicht vergessen: Wenn wir zusätzlich Eiweiß geben, wird der Säuregrad im Darm gesenkt, und so wird RONI nötig. Dieses Produkt hält die Säure auf dem erforderlichen Niveau, sodass die Abwehrkräfte des Darmes im Gleichgewicht bleiben.

Alle diese Aktionen sorgen dafür, dass die Kropfmilch der Eltern, die die Jungen während der ersten 4 Tage bekommen, reich an Fett und Eiweiß ist. So bekommen sie einen reibungslosen Start und können das Futter theoretisch bis zum Absetzen optimal aufnehmen und an nichts Mangel leiden.

Die allgemeinen Ergänzungsmittel Winmix, Tempo 60 und Fertibol (Kalzium und Phosphor) sind im Zuchtschema reichlich vorgesehen. Dieses System wirkt bis einschließlich zur 3. Runde hervorragend.

Für eine 4. und 5. Runde muss man die Zuchtprodukte wie im Schema beschrieben auf jeden Fall bis zu einige Wochen nach dem Absetzen weiterhin geben und das sowohl den Eltern als auch den Jungen.

Kann man zusätzlich noch etwas tun?

EIWEIß und FETT haben die Eltern ihren Jungen reichlich über die Kropfmilch gefüttert und müssen bei ihnen schnell wieder ergänzt werden.

Darüber hinaus müssen wir von diesen wichtigen Nährstoffen jetzt mehr geben, weil sie ab der 4. Runde schlechter aufgenommen werden, weil die Wirkung der Hormone dann nachlässt.

Zur Eiweißergänzung empfehlen wir Enercom, das mehr als 90% gut aufnehmbares Eiweiß enthält.

Für die Fettergänzung bieten wir bevorzugt Loadpul (80% Fett und 15% Kalzium) an.

Man darf bei dieser schweren Belastung durch die 4. und 5. Runde den Elterntieren sicherlich täglich 1 Esslöffel pro Kilo Futter geben und den Jungen genauso.

Diese Ergänzungen muss man bis einige Wochen nach dem Absetzen weitergeben.

Paul Huls gab mir den Tipp, um es den Züchtern einfacher zu machen, ein „All-in“-Produkt zu entwickeln. Die Forschungsabteilung von Comed hat sich an die Arbeit gemacht und hofft, schnellstens ein Universal-Präparat mit einem hohen Gehalt an gutem Eiweiß und Fett, das Procalip heißen wird, vorstellen zu können. Dieses Präparat wird speziell dafür entwickelt, um diese schweren Zuchtprogramme effektiv zu unterstützen.

Züchter, die daran interessiert sind, an den Tests teilzunehmen, möchten sich bitte melden.

Wir halten Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden.

 

Veröffentlicht am

ERHOLUNG: wasser ist die wichtigste ergänzung!

Eine Taube verbraucht während eines Preisfluges, der oft bei Sommerhitze stattfindet, einen erheblichen Teil ihrer Wasserreserven. Sie kann ihren Wasserhaushalt und ihre Nierenfunktion während des Fluges auch unter extremen Bedingungen sehr effizient regeln. Maximal 8% ihres gereinigten Blutes wird zu Urin. Die Regenerierung sollte darum in erster Linie darauf gerichtet sein, diese Wasserreserven bei der Heimkehr so schnell wie möglich wieder aufzufüllen und den Verlust an Flüssigkeit so schnell und adäquat wie möglich auszugleichen.

Hydracom Iso enthält Elektrolyte, die durch Osmose für eine gleichmäßige Verteilung und Speicherung des Wassers im Körper sorgen (Isotonie). Während Anstrengungen sorgen Elektrolyte dafür, dass Wasser und die im Wasser gelösten Nährstoffe zu den aktiven Muskeln transportiert werden und dass die Muskeln die Abfallstoffe in Wasser gelöst abgeben. Diesen Prozess nennt man Osmose.

Ein Mangel an bestimmten Elektrolyten kann zu Muskelkrämpfen führen. Durch Osmose werden also im Wasser gelöste Nährstoffe und Abfallstoffe ausgetauscht. Werden während großer Anstrengungen Elektrolyte und Flüssigkeit nur ungenügend ergänzt, kann das zu Muskelkrämpfen und Erschöpfung führen. Auch das Leistungsvermögen wird selbst bei einem geringen Verlust an Flüssigkeit abnehmen. Wenn eine Jungtaube zum Beispiel durch dünnen Kot oder extreme Hitze innerhalb von 24 Stunden mehr als 10% ihres Körpergewichtes an Wasser verliert, ist sie in Lebensgefahr. Hydracom Iso kann auch bei Verdauungsproblemen, die Austrocknung verursachen können, gegeben werden.

Veröffentlicht am

Horse Summer Comfort

Horse Summer Comfort ist ein Spray, das alle 8 Stunden versprüht werden kann.

Bei außergewöhnlich heißem Wetter kann die Anwendung öfter wiederholt werden.

Horse Summer Comfort gibt Ihrem Pferd ein komfortables, erfrischendes Gefühl und maximalen Schutz gegen sommerliche Unannehmlichkeiten.

Für einen Ausritt ohne Sorgen:

Horse Summer Comfort

Veröffentlicht am

Der Züchter: Ein Teil des Problems oder ein Teil der Lösung?

Wir haben unbewusst eine enge Beziehung zu unseren Tauben. Sie haben außer ihrer körperlichen Verfassung auch einen Charakter, der mehr oder weniger dominant ist.

 

Dominante Tauben sind nicht zwingend bessere Flieger als untertänige. Sie haben allerdings ihre Persönlichkeit, ihre Neugier und vor allem einen starken Drang, ein Territorium zu beherrschen.

 

Ihr Territorium – und wenn es nur ein Brett ist – bedeutet alles für sie, und sie würden hart dafür kämpfen.

 

Daher auch die Bezeichnung „Hackordnung“ oder die durch Kämpfe hergestellte Rangordnung zwischen den Tauben auf einem Schlag, bei der jeder letztendlich seinen Platz behauptet.

 

So entsteht schließlich ein Zusammengehörigkeitsgefühl, bei dem auch das Futter, ein sicherer Schlafplatz und vor allem die Partnerschaft und Liebe eine Rolle spielen, was alles auch zur Fortpflanzung führt.

 

Wenn der Züchter den Schlag betritt, muss er sich vor Augen halten, dass seine Tauben den Schlag als ihr Territorium betrachten, und sie zeigen ihm durch ihren Blick und ihr gesamtes Verhalten, mit dem sie Kontakt suchen, dass sie ihn als Eindringling betrachten.

 

Indem der Züchter seine Tauben so regelmäßig wie möglich füttert und tränkt und ihnen eventuell den Partner oder die Partnerin gibt, wird eine positive Beziehung aufgebaut.

 

Aber das Verlangen nach einem Territorium und die Selbstsicherheit, mit der das Territorium verteidigt wird,

gibt jedem Züchter Hinweise, wie es um die Kondition seiner Tauben bestellt ist.

 

Bei den täglichen Kontakten spricht die Taube gleichsam mit ihren Augen und vermittelt dem Züchter so ein Bild ihrer Verfassung.

 

Durch diese subtile Kommunikation kann zwischen Züchter und Taube eine intensive Bindung entstehen. Der Züchter kann dadurch also erkennen, wie es um die Kondition der Taube bestellt ist. Die ersten Zeichen der Ermattung bei einer bestimmten Taube gehen häufig damit einher, dass sie weniger selbstsicher und lebhaft ist, wenn der Züchter den Schlag betritt. Diese frühen Signale darf man auf keinen Fall übersehen.

 

Beobachtung ist alles!

 

Seien wir ehrlich: Um Preise fliegen zu können, muss die Taube natürlich von guter Abstammung sein, der Schlag muss gut sein, sowie auch das Futter usw. Dazu kommt selbstverständlich eine Reihe von besonderen Futterergänzungen wie die von COMED. Der Einsatz dieser Produkte ist eine Kunst an und für sich und erfordert ziemlich viel Erfahrung.

 

Die tägliche Verabreichung der Standardkombination der COMED-METHODE CurolWinmixRoni macht das ein ganzes Stück einfacher. Mit diesen drei Basisprodukten erkennen wir meist schon nach einer Woche das ganze Potenzial unserer Tauben.

Auch Stopmite und Clean Oral wurden diesem täglichen Schema hinzugefügt. Willem de Bruijn erzählte mir, dass er mit Stopmite wegen seiner hervorragenden Wirkung auf den Kot und auf die Atemwege vor allem bei Jungtauben besonders zufrieden ist. Er sagte mir, dass er es jetzt zwei Tage lang vor dem Einsetzen gibt. Ich habe ihn wissen lassen, dass es täglich gegeben werden darf.

 

 

Andererseits können sich unsere Tauben an die wohltuende Wirkung der COMED-Produkte nicht gewöhnen, weil die dafür verwendeten pflanzlichen Bestandteile sehr komplex von der Zusammensetzung her sind und im Laufe von Millionen Jahren von der Natur zusammengestellt wurden.

 

Ganz anders ist das bei chemischen Stoffen, die meistens nur aus einem oder nur wenigen Molekülen bestehen und bei denen nach einiger Zeit Gewöhnung und damit Beeinträchtigung der Wirkung eintritt.

 

Die Dosis kann nicht exakt angegeben werden: Manchmal esse ich morgens ein und manchmal zwei Brötchen.

 

Mit anderen Worten: Es ist Sache des Züchters, herauszufinden, wie er alle die Trümpfe, die ihm COMED in die Hand gibt, am besten ausspielt.

 

Er muss darum beständig beobachten und urteilen.

 

Die Basisprodukte müssen jeden Tag gegeben werden, eventuell in etwas niedrigerer Dosierung.

 

Auf diese Art und Weise ist der Züchter immer ein Teil der Lösung. Sollte er diese Einsicht nicht haben, ist er ein Teil des Problems.

 

Viel Erfolg!

 

Veröffentlicht am

VITAMIN B1: unentbehrlich für SPITZENLEISTUNGEN

Vitamin B1 ist der Schlüssel, um Energie aus dem Futter freizusetzen.

Die COMED METHODE berücksichtigt dieses Phänomen.

Unsere Tauben benötigen verhältnismäßig viel Vitamin B1.

Ein Mangel daran rächt sich dadurch, dass sie weniger fressen und demzufolge an Form verlieren

 

Appetose beugt einem Mangel an Fresslust vor.

Levicom ist die reichste natürliche Quelle für Vitamin B1.

Stopmite, Roni und Cometose sorgen für eine gesunde Darmschleimhaut, sodass Nährstoffe besser aufgenommen werden.

Winmix, Tempo 60 und Comin Cholin sind Futterergänzungsmittel, die reich an Vitamin B1 sind.

 

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Saubere Schläge und schönes Gefieder halten Parasiten ab!

Parasiten sind bei Temperaturen von mehr als 25°C in ihrem Element. Vor allem nach der Zucht und während der Vorbereitung auf die Ausstellungen im Herbst sorgen sie für Irritationen. Viele Parasiten können sich in und auf der Taube befinden, ohne dass sie bemerkt werden. Häufig sind die Tauben dann anfälliger für alle möglichen Infektionen.

 

Die oft unbemerkten, lichtscheuen Parasiten scheiden über ihre Eier Stoffe aus, die Juckreiz verursachen. Dadurch werden unsere Tauben vor allem nachts gestört und unruhig, sodass sie morgens wenig ausgeruht sind. Das führt zu einem Absinken der Kondition, das nicht unterschätzt werden sollte und zu einem Gefieder von schlechter Qualität.

 

Warum ist der regelmäßige Gebrauch von Stopmite zu empfehlen, um die Gefahr eines Parasitenbefalls so gering wie möglich zu halten?

  1. Der besondere Geruch der ätherischen Öle in Stopmite sorgt für eine parasitenabwehrende Umgebung. Stopmite wird unter das Futter gemischt, und nach der Verdauung wird der Geruch der ätherischen Öle durch die Haut, die Atemwege und den Kot abgegeben. Der Atem, der Kot und der Schlag Ihrer Tauben bekommen einen besonderen Geruch, den Parasiten meiden.

 

  1. Dank des enthaltenen Lehms wird der Körper entgiftet, weil Lehm das Ammoniak aus dem Kot absorbiert und neutralisiert. Auf diese Art und Weise wirkt die Luft weniger reizend auf die Atemwege. Wird eine dünne Schicht Pulver auf den Fußboden gestreut, trocknet der Kot ab. Das Ergebnis ist saubere Luft, die reich an Sauerstoff ist.

 

  1. Stopmite wirkt sich positiv auf das Gefieder Ihrer Tauben aus.