Veröffentlicht am

Mauser

Alles in allem ist es noch gut gewesen.

Trotz des bedrohlichen Starts durch die Corona-Maßregeln konnte die Saison doch noch gerettet werden.

Wir haben September, die Tage werden kürzer, das Laub fällt bald von den Bäumen, und die Mauser hat eingesetzt.

Glücklicherweise haben wir den Taubensport, um die Corona-Misere vergessen zu können.

Ein Taubenzüchter ist ein glücklicher Mensch, wenn er mehr zu Hause bei seinen Tauben bleiben darf/muss… oder?

Jeder hatte mehr oder weniger seine eigene Strategie, um mit den abgesagten Preisflügen und den zum Herbst hin verschobenen Wettbewerben umzugehen.

Aufgrund der extremen Hitze mussten viele zusätzlich für die Atemwege sorgen. Bei den hohen Temperaturen musste der Körper gekühlt werden. Das kostet pro Grad verhältnismäßig das Doppelte an Energie wie das Aufwärmen.

Dadurch werden die Tauben geschwächt, sodass das Coryza-Virus zuschlagen kann. (Darum werden Curol und Myobol zusammen mit den ständig angepassten Augentropfen Lysocur gegeben.)

 

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Mauser erst nach 5 bis 6 Monaten vollständig beendet ist.

Schwungfedern und andere Federn verschleißen durch den Gebrauch und können nicht repariert werden. Darum müssen unsere Tauben sie logischerweise durch neue ersetzen.

Der beste Zeitpunkt dafür ist, wenn die Natur auf Ruhemodus schaltet.

 

Der Flügel ist ein überaus wichtiger Teil für alles, was sich in der Luft fortbewegt.

Man kann es mit der Inspektion eines Flugzeuges vergleichen, bei der nach einer bestimmten Zahl von Flugstunden wichtige Teile ersetzt werden, unabhängig davon, ob sie verschlissen sind oder nicht. Das wird sehr ernst genommen.

 

Es wurden schon unzählige Artikel über die Mauser geschrieben.

Vor allem über das Futter, wobei es reichlich Auswahl gibt. Alle renommierten Futterfabrikanten bieten gute Mischungen an.

 

Zwei Themen stehen während der Mauser im Mittelpunkt:

  • die Erhaltung von Wärme durch gute Isolation (sowohl während des Wechsels der Federn als auch danach);
  • das Material für die Bildung der neuen Federn.

 

Außer dem guten Futter sind doch noch einige wichtige Akzente zu beachten, wobei die Futterergänzungsmittel den Unterschied machen können.

 

Fett (Öl) sorgt für die wichtige Kalorienzufuhr, die zur Regulierung der Wärme nötig ist.

Die essenziellen Aminosäuren sind die unentbehrlichen Bausteine für den Aufbau des neuen Gefieders.

 

Das sind die Pfeiler, auf denen die Comed-Ergänzungsmittel aufbauen.

 

Während dieser ganzen Periode, die also bis zum Frühjahr des folgenden Jahres dauert, sind eine gute Versorgung und eine makellose Gesundheit Grundvoraussetzung.

 

Curol und Winmix, eventuell ergänzt mit Roni, Myobol,Stopmite und Clean Oral, sorgen dafür.

 

Curol spielt bei der Vorbeugung gegen eventuelle schlummernde Krankheiten eine Rolle, die unfehlbar zu einer problematischen Mauser führen würden.

Stopmite sorgt für ein Gefieder, das frei von Parasiten ist.

Essenzielle Aminosäuren sind lebenswichtig (sonst würden wir sie nicht essenzielle nennen). Darum empfehlen wir Murium.

Also auch im Winter erfordert eine angepasste Fütterung mit Ergänzungsmitteln schon unsere Aufmerksamkeit. Wir schaffen damit die Grundlage für die folgende Saison.

Mit anderen Worten, man muss das Comed-Mauser-System den ganzen Winter hindurch befolgen, unter Umständen mitten im Winter in halber Dosierung.

Viel Erfolg!