Treffen Sie als Vogelliebhaber die richtige Wahl

Der Züchter hält einerseits gern an Produkten fest, die ihn in der Vergangenheit von ihrer Wirksamkeit überzeugt haben, andererseits aber experimentieren die Züchter gern und probieren alles Mögliche aus, um zu noch besseren Ergebnissen zu kommen. Dabei sehen sie oft zufällige, manchmal unerklärliche Erscheinungen, auf die sie manchmal richtig, manchmal aber auch falsch reagieren. Es ist also sehr wichtig, die richtigen Entscheidungen zu treffen und mindestens eine Saison lang daran festzuhalten, um eine gründliche und richtige Analyse machen zu können.

COMED hat oft betont, wie wichtig es ist, bei der Wahl der Ergänzungsprodukte darauf zu achten, wie sie aufeinander reagieren. Darum sind unsere Versorgungspläne streng auf diesen drei Fragen aufgebaut: 1. Was gebe ich?, 2. Wann gebe ich es?, 3. Wie viel gebe ich?

Der richtige Gebrauch und die richtige Wahl sind entscheidend.
Es ist unmöglich, nur aus dem Bauch heraus ein Urteil zu fällen.

Dafür ist eine intensive Verbindung des Züchters mit Comed erforderlich, damit im Zweifelsfall immer noch der richtige Schalter betätigt werden kann und zu untersuchen, ob die Analyse alle Faktoren berücksichtigt hat.

Solch eine fast zwingend erforderliche Zusammenarbeit ist nur mit einer positiven Einstellung und in einer Atmosphäre von bedingungslosem beiderseitigem Vertrauen möglich.

Der extrem komplexe Organismus kann etwas anders reagieren, als erwartet, und der Einsatz von Produkten wird auch durch die Fütterung, zeitweiligen Stress und Umgebungsfaktoren beeinflusst, z.B. infolge der Zucht, des Klimas, der Unterbringung und vielem mehr. Es ist also besser, sofort eine Frage zu stellen, um wieder die volle Kontrolle zu bekommen und das Ruder schnell herumzureißen, als lange herumzusuchen, wo nichts ist.

Ein ausgewogene und korrekte Körnermischung

Wir dürfen nicht vergessen, dass es der Zweck der Nahrung ist, die (bio)chemischen Bestandteile anzuliefern, die sowohl ein gesundes Leben als auch besondere Leistungen möglich zu machen. Das Basisfutter für Vögel besteht je nach Art aus unterschiedlichen Grundbestandteilen (Samenmischung, Eifutter, fetthaltige Sämereien, Grünfutter, gekeimte Samen, Lebendfutter usw.).

Die Futterfabrikanten haben für die Zusammenstellung von Futtermischungen viele Gutachten eingeholt, damit das Futter dem Bedarf der Tiere angepasst werden kann, denn alle diese Rohstoffe haben ihre Vor- und Nachteile. Je nach Vogelart gibt es mehrere Varietäten, weil die Fachleute (häufig Agrar-Ingenieure) oft unterschiedlicher Meinung sind.

  • Leinsamen ist die ergiebigste Quelle für Omega-3-Fettsäuren (bevorzugter Brennstoff für unsere Vögel) aus der gesamten Pflanzenwelt. Er enthält außerdem viel Schwefel, was gut für das Gefieder und zugleich entgiftend ist.
  • Hanf macht unsere Vögel für kurze Zeit hitzig und ist eine beliebte Nascherei, um die Tauben zahm zu machen.
  • Sonnenblumenkerne sind eine bevorzugte Leckerei für Körnerfresser. Sie sind sehr fettreich. Gartenvögel benötigen dieses fettreiche Futter während der Wintersaison.
  • Hirse hat meistens einen niedrigen Fettgehalt, aber enthält sehr viele Kohlenhydrate.
  • Nigersamen ist nahrhaft und besonders bei Finken beliebt.
  • Weiße Gerste ist eine Quelle für Vitamin B, Eiweiß und Eisen.

Und dazu sind ausgewogene und ausgewählte Ergänzungsprodukte erforderlich

Aus diesem Grund werden die Konzentrationen der Bestandteile bei der Entwicklung der Formeln sorgfältig festgelegt. Das wird von COMED berücksichtigt, sodass die Produkte eine ergänzende oder korrigierende Wirkung ausüben. Informieren Sie sich hier über unsere Produkte.


Älterer Post